Ökomuseum Bistra - Hüter und Förderer der Bräuche und Traditionen von Bistra

Das Projekt Ökomuseum Bistra ist ein Projekt der Gemeinde Bistra in Zusammenarbeit mit Partnern, Tourismusverband der Gespanschaft Zagreb und der Verein Ekomuzej Bistra im Wert von fast 12 Mio. Kuna. Es ist ein Projekt, das sich auf die Bewahrung der Identität von Bistra konzentriert und die Gemeinde bei der Verwaltung ihres historischen, kulturellen und natürlichen Erbes im täglichen Leben unterstützt und befähigt.

- Wenn es um die Bewahrung des kulturellen Erbes, der Traditionen und Bräuche geht, wird der Standort des zukünftigen Ökomuseums Bistra seine Geschichte erzählen, sagte Ivana Alilović, Direktorin des Tourismusverbandes der Gespanschaft Zagreb.

Der Artikel wird unter der Anzeige fortgesetzt

Es handelt sich um ein altes Schulgebäude in Poljanica Bistranska, das 1877/1878 erbaut wurde und ein individuell geschütztes Kulturgut darstellt. An diesem Standort soll ein modernes und gut ausgestattetes entstehen Kultur- und Tourismuszentrum Ökomuseum Bistra. Die Bewahrung der lokalen Identität ist für die nachhaltige Entwicklung der Gemeinde äußerst wichtig, daher wird sich das Ökomuseum Bistra der Bewahrung der Tradition und Geschichte der Region Bistra widmen.

Wussten Sie, was Holzkohleherstellung ist?

Die Kunst der Holzkohleherstellung, die sogenannte Holzkohleherstellung, ist nur ein Teil der reichen Bistra-Tradition. Bistrans stellte früher Holzkohle im Stadtteil Bistran von Medvednica her. Sie fällen Bäume, stellen sogenannte Köhler her und stellen Holzkohle her, die sie dann auf dem Rücken oder Schlitten ins Dorf hinablassen.

Holzkohle, die aus der Holzkohleverbrennung gewonnen wurde, wurde in jeder Familie verwendet, zum Beispiel für Bügeleisen, zum Schminken, aber auch von Schmieden, in Restaurants und zu Gesundheitszwecken. Noch heute kann man Kohle in Apotheken kaufen.

Diese Kunst ist in der Region Bistra seit der Bronzezeit präsent. In Ivanec Bistranski wurde nämlich ein Hort von Werkzeugen und Waffen aus dem 10. Jahrhundert v. Chr. gefunden, dessen Inhalt im Archäologischen Museum in Zagreb aufbewahrt wird. Aus Holzkohle gewonnene Holzkohle wurde verwendet, um diese Werkzeuge und Waffen herzustellen. Obwohl es keine Daten über die Kontinuität des Kohlebergbaus in all den folgenden Jahrhunderten gibt, ist bekannt, dass bis zum Ende des 20. Jahrhunderts Kohle aus der Gegend von Bistran nach Zagreb transportiert wurde.

Zu Ehren des Kohlebergbaus wurde 2006 der Verein Vuglenari - Poljanica Bistra gegründet. Um den Kohlebergbau nicht zu vergessen, dokumentierten die Vereinsmitglieder anlässlich des XNUMX .

Durch seine Aktivitäten zur Erhaltung der Tradition und Geschichte von Bistra, des kulturellen Erbes von Bistra, wird Ekomuzej Bistra neben der Förderung einer nachhaltigen Entwicklung auch die Weiterentwicklung der kulturellen und touristischen Einrichtungen der Region Bistra fördern.

- Anzeige -

LETZTE VERÖFFENTLICHUNGEN

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Eine wöchentliche Dosis der besten Touristengeschichten. Der Newsletter gibt Ihnen einen Einblick in die wichtigsten Ereignisse und Themen, über die auf dem Portal turistickeprice.hr geschrieben wurde

Ihre E-Mail-Adresse wird sicher gespeichert und nur für den Zweck der Website turistickeprice.hr verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.

Autor

Kategorien