Sauberer Untergrund des Naturparks Učka

Kroatien ist reich an speläologischen Objekten, dh zahlreichen Höhlen und Gruben. Ein Teil dieses Reichtums steht auch Touristenbesuchen zur Verfügung, damit wir alle die atemberaubende Aussicht genießen können.

In Kroatien wurden bisher etwa 10.000 Höhlen und Gruben gefunden, und nur wenige Länder der Welt können sich mit so vielen speläologischen Objekten auf kleinem Raum rühmen. Etwa 50% des Territoriums der Republik Kroatien sind nämlich aus Kalksteinfelsen gebaut. Kalkstein schmilzt leicht im Wasser, so dass ein Relief mit einer Vielzahl von Karstformen entsteht, und in Kroatien erstreckt sich der Karst von Istrien bis zur Grenze zu Montenegro.

Der Artikel wird unter der Anzeige fortgesetzt

Unterirdische Phänomene werden von der Speläologie, der Wissenschaft der natürlichen unterirdischen Höhlen, erforscht. Aber Höhlenforscher haben in dieser Geschichte noch eine andere wichtige Rolle zu spielen, nämlich die ökologische. Speläologische Vereine führen im Rahmen der Initiative umweltpädagogische Aktionen durch „Sauberer Untergrund“ die von Ruđer Novak mit Höhlenforschern aus ganz Kroatien begonnen wurde. Dies ist eine ehrenamtliche Initiative, die gegen die Deponierung von Abfällen kämpft, und es ist besonders wichtig zu betonen, dass alle Teilnehmer ehrenamtlich tätig sind und die Kosten solcher Aktionen von den Teilnehmern und Verbänden aus eigenen Mitteln getragen werden. Seit 2015 wurden über 45 Reinigungen organisiert und finanziert, bei denen über 300 Kubikmeter Abfall aus tiefen Gruben entfernt wurden.

Eine dieser Aktionen wurde vom Höhlenklub Ozren Lukić und in Zusammenarbeit mit der öffentlichen Einrichtung Naturpark Učka organisiert. Ein Team von 30 Höhlenforschern aus fünf verschiedenen speläologischen Vereinigungen: SK „Ozren Lukić“, SD „Underground“ aus Istrien, SU „Estavela“ aus Kastav und SO „Velebit“ und „Željezničar“ aus Zagreb verbrachten das Wochenende in der Gegend von ​​Učka und Rašpor, wo sie an einer großen Bildungs-Umweltaktion teilnahmen „Sauberer Untergrund des Naturparks Učka“.

So wurden im Besucherzentrum „Poklon“ zwei fachliche und lehrreiche Vorträge der Höhlenforscher Andrea Deklić und Damir Janton gehalten.

Auf der Jama na Pricejku wurden zwei Kubikmeter Abfall gereinigt, der größtenteils aus Schlachtabfällen in mehreren dicken Plastiktüten und kleinen Siedlungsabfällen bestand.

An den Eingangsteilen der Höhle bei Rašpor mussten die Höhlenforscher die Eingangsteile mit Seilen ausstatten und Hebetechniken verwenden, um schweren Sperrmüll zu extrahieren, der hauptsächlich aus alten Waschmaschinen, Autoteilen, Öfen und kleinen Siedlungsabfällen bestand. Einige Höhlenforscher stiegen bis in eine Tiefe von 270 Metern hinab und inspizierten den Rest des Gebäudes und kamen zu dem Schluss, dass das Wasser Abfälle vom Eingang in große Tiefen trug. Vier Kubikmeter Abfall wurden entfernt, aber leider bleibt noch viel sehr anspruchsvolle Arbeit für zukünftige Reinigungsaktionen übrig.

Nach der Aktion sind Höhlenforscher enttäuscht über die Schlussfolgerung, dass diese beiden speläologischen Einrichtungen immer noch als aktive Deponien genutzt werden und es notwendig ist, die lokale Bevölkerung weiter zu schulen, um die Bedrohung durch diese schönen Karstphänomene zu stoppen und eine mögliche Verschmutzung des Trinkwassers zu verhindern .

Titelfoto: Damir Janton

- Anzeige -

LETZTE VERÖFFENTLICHUNGEN

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Am besten wöchentliche Dosisbolsie touristische Zeugen. Der Newsletter gibt Ihnen einen Einblick in die wichtigsten Ereignisse und Themen, über die auf dem Portal turistickeprice.hr geschrieben wurde

Ihre E-Mail-Adresse wird sicher gespeichert und nur für den Zweck der Website turistickeprice.hr verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.